Höchste Kaufkraftverlust seit 1994: Inflationsrate in Thüringen 2021 bei 3,2 Prozent

inflation
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on telegram
Telegram

Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, lagen im Jahr 2021 die Verbraucherpreise um durchschnittlich 3,2 Prozent über dem Vorjahresniveau. Als Gründe für den Kaufkraftverlust nennt das Statistikamt die Rücknahme der Mehrwertsteuersenkung, den Preisverfall der Mineralölprodukte im Vorjahr sowie die Einführung der CO2-Bepreisung. Ob und welchen Einfluss das Geldmengenwachstum der Zentralbanken auf die Inflation hat, wird in dem Bericht nicht erwähnt.
Die Preisanstiege 2021 führten zu der höchsten durchschnittlichen Inflationsrate seit 27 Jahren. Im Jahr 2020 betrug die durchschnittliche Jahresteuerungsrate noch 0,9 Prozent.

Im Monat Dezember 2021 lag die Inflationsrate um 5,1 Prozent über dem Vorjahresniveau. Gegenüber dem Vormonat November stiegen die Verbraucherpreise laut Statistikamt um 0,5 Prozent. Einen starken Einfluss auf die Höhe der Inflationsrate im Dezember hatten auch hier die Energiepreise, sowie die Preise für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke.

Meistgelesen

Veranstaltungen