Wandertipp: Rundweg um Schiefersee in Lehesten

Schiefersee Lehesten
Facebook
Twitter
WhatsApp
Email
Telegram

Zu den markantesten Ausflugszielen im Thüringer Oberland gehört sicherlich der Schieferpark bzw. das Technische Denkmal „Historischer Schieferbergbau“ in Lehesten. Hier kommen sowohl naturbegeisterte Wanderer, als auch technikversierte Tagesausflügler auf ihre Kosten. Seit dem Ende des Schieferabbaus dient das über 100 Hektar große Areal als Ausflugziel, Denkmal, Museum, Übernachtungsmöglichkeit, Naturschutzgebiet und Filmkulisse. In diesem Beitrag wollen wir uns jedoch vorrangig dem Rundweg um den Schiefersee widmen.

Der geflutete Tagebau entstand erst 2006, nachdem die defekte Pumpe in einem Pumpensumpf nicht mehr gewechselt werden konnte. Seitdem füllte sich der heute ca. 45 Meter tiefe Schiefersee stetig mit Wasser und erreichte um 2009 seinen heutigen Stand. Um den See herum führt ein etwa 3,3 Kilometer langer Rundwanderweg vorbei an Bergbaurelikten, Schieferhalden und schützenswerter Flora und Fauna.

Start und Ziel des Rundweges ist der Parkplatz am Schieferpark vor dem Hotel „Zur Kaue“. Von dort geht es bergab Richtung „Technisches Denkmal“, wo man das ehemalige Mannschaftshaus, die Göpelschachtanlange, die Doppelspalthütte oder das Aufseherhaus von außen (rein kommt man nur mit einer Museumsführung) begutachten kann. Auf diesem Areal findet man auch das Modelldorf, in dem verschiedene (Schiefer-)Dachdeckarten begutachten werden können.

Links der Göpelschachtanlange führt dann eine Treppe direkt an das Wasser des Schiefersees hinab. Diese Treppe ist die einzige Stelle des Weges, die nicht mit Kinderwagen oder Fahrrad befahren werden kann. Wer die Treppe umgehen will, kann aber auch den Weg rechts der Göpelschachtanlage wählen, der ebenfalls zum Ufer des Sees führt.
Am Wasser angekommen geht es dann vorbei an dem Schornstein in Richtung des ehemaligen Wirtschaftsweges. Dieser leicht zu begehende Weg führt entlang des Sees und hat neben einigen Infotafeln zur Geschichte des Schieferabbaus auch immer wieder schöne Aussichten zu bieten. Nach etwa einer Stunde erreichen wir dann wieder den Parkplatz am Hotel „Zur Kaue“.
Wer dann noch Zeit und Energie hat, kann anschließend von dort aus eine etwa 40 Minuten lange Wanderung zum Wetzstein und zum Altvaterturm antreten.

photo_2021-06-18_22-50-56
photo_2021-06-18_22-51-18
photo_2021-06-18_22-51-21
photo_2021-06-18_22-51-34
photo_2021-06-18_22-51-44
photo_2021-06-18_22-52-07
photo_2021-06-18_22-52-10
photo_2021-06-18_22-52-13
photo_2021-06-18_22-52-18
photo_2021-06-18_22-52-29
photo_2021-06-18_22-52-33
photo_2021-06-18_22-52-42
photo_2021-06-18_22-53-00
photo_2021-06-18_22-53-04
photo_2021-06-18_22-53-10
photo_2021-06-18_22-53-14
photo_2021-06-18_22-53-18
photo_2021-06-18_22-53-23
photo_2021-06-18_22-53-34
photo_2021-06-18_22-53-39
photo_2021-06-18_22-53-47
photo_2021-06-18_22-53-50
photo_2021-06-18_22-53-54
previous arrow
next arrow
 



Unter der Bezeichnung „Mitmachricht“ veröffentlichen wir die uns zugesandten Beiträge. Die Inhalte spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider, die Angaben erfolgen ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.

Ihnen gefällt unsere Arbeit? Unterstützen Sie HalloOberland mit einer PayPal-Spende und tragen Sie so zur Meinungsvielfalt in unserer Region bei. Vielen Dank!

Veranstaltungen

Meistgelesen