Rettungshubschrauber zwischen Röttersdorf und Oßla im Einsatz [Update]

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on telegram
Telegram

Während die Einsatzmittel der letzten Tage noch immer trocknen müssen, sollten die Funkmeldeempfänger auch Montag nicht ruhig bleiben.

Montagvormittag um 10:01 Uhr: Einsatzalarm für die First Responder der Feuerwehr Wurzbach, Notarzt aus Bad Lobenstein und den Rettungswagen aus Remptendorf, sowie den Rettungshubschrauber aus Bayreuth zu einem Verbrennungsnotfall nach Ossla.
Schon auf Anfahrt stellt sich die Frage, wo man den Rettungshubschrauber landen könne, da sich ja immer noch die Baustelle im halben Ort befindet. Ebenfalls war schon der Weg zum Notfallort eine Herausforderung.

Während die Rettungskräfte mit der Patientenversorgung beschäftigt waren, wurde die Feuerwehr Ossla für die Absicherung des Hubschraubers alarmiert. Deren Einsatzkräfte sperrten die Ortsverbindungsstraße Ossla – Röttersdorf und lotsten alle Rettungsfahrzeuge zum Landeplatz. Kurze Zeit später startete der Bayreuther Hubschrauber in Richtung München.

Am Nachmittag mussten die Rettungskräfte dann noch zu einem weiteren Einsatz: Ein Kind stürzt von Pferd.
16:54 Uhr Einsatzalarm First Responder Wurzbach, Rettungswagen aus Remptendorf, sowie Notarzt aus Steinbach am Wald.
Genau sollte es in die Nähe es Freibades in Weitisberga gehen, wo es nach ersten Erkenntnissen einen Reitunfall gab. Die First Responder fanden die Betroffenen auf einem Waldweg und leisteten Erste-Hilfe, bis der Rettungsdienst eintraf.
Das tapfere Mädchen musste verletzt in ein Krankenhaus geliefert werden.

Wir wünschen allen Patienten gute Besserung und dass sie sich Vollständig von ihren Verletzungen erholen.

Steve Weinhold, FF Wurzbach



Ursprungsmeldung vom 7. Juni: Heute Vormittag gegen 11 Uhr musste auf der L1096 zwischen Röttersdorf und Oßla ein Rettungshubschrauber landen. Bisher unbestätigten Angaben zufolge musste ein Mann aus Oßla mit schweren Verbrennungen, die wohl auf eine Verpuffung zurückzuführen sind, von den Rettungskräften in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sicherten die Hubschrauberlandung ab. Die Straße ist jedoch in diesem Bereich aufgrund der Baumaßnahmen in Oßla derzeit ohnehin gesperrt. Leser J. aus Oßla sendete uns dieses Foto von dem Einsatz.



Unter der Bezeichnung “Mitmachricht” veröffentlichen wir die uns zugesandten Beiträge. Die Inhalte spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider, die Angaben erfolgen ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.

Meistgelesen

Veranstaltungen